Sonntag, 21. Oktober 2018
Notruf: 112

Zwei Einsätze an den Weihnachtsfeiertagen

Keine ruhigen Weihnachtsfeiertage für die Freiwillige Feuerwehr Auerbach. Zu zwei Einsätzen mussten die Einsatzkräfte ausrücken.

 

Weihnachten, das Fest der Familie. Eine Zeit, in der man langsam das Jahr ausklingen lässt und viel Zeit mit Freunden und Familie verbringt. Doch die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach mussten sowohl an Heiligabend als auch am ersten Weihnachtsfeiertag ausrücken.

Am Nachmittag des 24. Dezembers alarmierte die Leitstelle Bergstraße die Feuerwehr Auerbach zum ersten Mal. Zusammen mit einem Rettungswagen und einem Notarzt wurden die Einsatzkräfte in die Karl-Marx-Straße geschickt. Hier kam es in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrparteienhauses zu einem medizinischen Notfall hinter verschlossener Tür. Zeitgleich mit dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnten Angehörige die Wohnung mit einem Schlüssel öffnen. Nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst konnten die Feuerwehrangehörigen den Einsatz nach gut 15 Minuten beenden.

„Einsatzende“

 

Keine 24 Stunden später wurden die Einsatzkräfte am Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages erneut alarmiert. Diesmal kam es im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand in einer Küche. Um 14:06 Uhr alarmierte die Leitstelle Bergstraße die Feuerwehr Auerbach, einen Rettungswagen sowie den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst (OLRD) in die Bachgasse. Aufgrund der Entfernung vom Feuerwehrhaus zur Einsatzstelle waren die ersten Kräfte knapp vier Minuten nach Alarm an der Einsatzstelle.

Durch den Fahrzeugführer des ersteintreffenden Tanklöschfahrzeugs wurde eine starke Rauchentwicklung in der Küche der betroffenen Wohnung vorgefunden. Alle Bewohner des Hauses wurden in der Anfangsphase durch die Einsatzkräfte aus den restlichen Wohnungen evakuiert. Zeitgleich ging ein Trupp ausgerüstet mit Atemschutz und einem C-Rohr in die verrauchte Wohnung vor. In der Küche konnte durch den Trupp ein Kleinbrand festgestellt werden. Dieser konnte unter Einsatz von geringen Mengen an Wasser abgelöscht werden. Durch einen zweiten Trupp wurde der betroffene Bereich in der Küche mit der Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern abgesucht. Im Anschluss wurde die Wohnung belüftet. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Nach einer guten Stunde wurde die Einsatzstelle an die Beamten der Polizeistation Bensheim übergeben. 

 

 

 

Bilder: ©FF Auerbach

Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg