Mittwoch, 26. September 2018
Notruf: 112

Anforderung Hochwasserkomponente der Stadt-Bensheim

 

Ab Montagnachmittag (11.06) sorgte ein Unwetter im Kreisgebiet für viele Einsätze der Feuerwehren. Auch einige Einsatzstellen im Stadtgebiet Bensheim wurden durch die zuständige Feuerwehr abgearbeitet. In Auerbach musste die Feuerwehr nicht tätig werden. Doch um 20:26 Uhr wurde die Feuerwehr Auerbach alarmiert um das Feuerwehrhaus zu besetzten. Da im Ried das Unwetter extremer zugeschlagen hatte, gab es eine Anfrage aus Bürstadt, um hier mit Einsatzkräften tätig zu werden.

Seit einigen Jahren besteht bei der Stadt Bensheim ein Konzept um andere Städte- oder Kreisgebiete bei Waldbränden, Hochwasser- oder andere extreme Lagen mit Einsatzkräften und Gerätschaften unterstützen zu können, ohne den eigenen Stadtschutz zu vernachlässigen. So besteht die Hochwasserkomponente der Stadt Bensheim aus den Feuerwehren Bensheim, Auerbach, Schwahnheim, Gronau. Da die Feuerwehr Schönberg zur zeit der Alarmierung gerade einen eigenen Einsatz beendet hatte, konnte der Zug ergänzt werden.

Nur 20 Minuten nach der Alarmierung konnte der „Hochwasserzug“ vom Feuerwehrstützpunkt in Bensheim mit 10 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften in Richtung des Bürstadter Stadtteils Bobstadt ausrücken. Angekommen am Feuerwehrhaus der Feuerwehr Bobstadt nahm sofort das Einsatzleitfahrzeug aus Auerbach die Arbeit auf, um die örtliche Einsatzleitung bei der Verteilung der Einsatzkräfte auf die Einsatzstellen zu unterstützen. Durch die Besatzung auf dem Einsatzleitfahrzeug wurden 40 Einsatzstellen in Bobstadt erfasst und beschickt. Lediglich bei 8 Einsatzstellen mussten die Einsatzkräfte tätig werden. Hierbei handelt es sich ausschließend um vollgelaufene Keller. Bei den anderen Einsatzstellen handelte es sich um keine Aufgabe der Feuerwehr. Um die Einsatzstellen nach Dringlichkeit abarbeiten zu können, waren zeitweise Zwei Kommandowagen mit Führungspersonal im Einsatz.

Nach einer warmen Mahlzeit konnten die Einsatzkräfte ab ca. 01:30 Uhr wieder in Richtung Stadtgebiet abrücken. Im Anschluss musste das eingesetzte Material gereinigt und aufgefüllt werden. Die Einsatzkräfte aus Auerbach konnten den Einsatz um kurz nach 2 Uhr beenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder ©FF Auerbach

Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg