Donnerstag, 26. November 2020
Notruf: 112

Arbeitsreiche Woche für die Feuerwehr

 

Eine unruhige Woche für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach. Von Montag (27.01) bis Sonntag (27.01) wurden die Einsatzkräfte durch die Leitstelle Bergstraße zu vier Einsätzen alarmiert. Neben einem am Montagvormittag gemeldeten Kellerbrand in Hochstädten rücken die Einsatzkräfte am Mittwoch zu einer Türöffnung in die Heinrichstraße aus. Am Sonntag mussten durch die Feuerwehrleute gleich zwei Einsatzstellen abgearbeitet werden.
 
Um 13:53 Uhr alarmiert ein Disponent die Feuerwehr zum ersten Mal. Ein Anrufer meldete der Leitstelle einen umgestürzten Baum im Bereich der Zufahrtsstraße des Niederwaldsees. Ein Löschgruppenfahrzeug macht sich nur wenige Minuten nach der Alarmierung auf den Weg. Der umgestürzte Baum wurde durch eine Einsatzkraft mittels Kettensäge zerkleinert.
Der Rest der Mannschaft räumt die zerschnittenen Stücker von der Fahrbahn. Nach knapp einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. 
 
Kaum Zuhause schrillten die Meldeempfänger der Einsatzkräfte erneut. Wieder sollte es zu einem umgestürzten Baum gehen. Auf der Landstraße 3103 zwischen Auerbach und Hochstädten stürzte ein großer Baum um und blockiert mit der Baumkrone die Fahrbahn. Da die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hochstädten mit ihren Mitteln an der Einsatzstelle nicht weiter kamen, wurde die Feuerwehr Auerbach zur Unterstützung alarmiert. Mittels einem sogenannten Hochentaster konnten auch die im oberen Bereich der Fahrbahn hängenden Äste abgesägt werden. 
 
Auch dieser Einsatz konnte nach einer Stunde beendet werden. Der Rest des Sonntags blieb es in Auerbach ruhig.
 
Bild  ©FF Auerbach
 
Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg