Freitag, 23. April 2021
Notruf: 112

Vandalismus auf einem Firmengelände sorgt für einen größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei

 

Am Samstagabend (27.02.) meldeten mehrere Passanten der Leitstelle Bergstraße einen Feuerschein im Bereich des verlängerten Brückwegs in Auerbach. Daraufhin alarmierte der diensthabende Disponent um 23:14 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Auerbach mit dem Stichwort "unklarer Brand". Standardmäßig rück bei diesem Stichwort der Einsatzleitwagen (ELW) sowie das Tanklöschfahrzeug (TLF) aus - so auch an diesem Abend. Bereits auf der Anfahrt stellten die ausgerückten Einsatzkräfte einen deutlichen Feuerschein im Bereich eines landwirtschaftlichen Betriebes westlich der Bundesautobahn 5 fest. 

Daraufhin veranlasste der Einsatzleiter noch auf der Anfahrt eine Alarmstufenerhöhung für die Feuerwehr Auerbach, daraus resultiert ebenso eine Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Hochstädten. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bensheim, welche zum Zeitpunkt selbst bei einem eigenen Einsatz tätig waren, besetzten umgehend wasserführende Fahrzeuge, die ebenso zu der Einsatzstelle geschickt wurden. Zu diesem Zeitpunkt ging man noch von einem Brand einer Scheune aus. Beim Eintreffen des ELW sowie dem TLF stellte sich heraus, dass ein Bürocontainer hinter einer Halle in Vollbrand stand. Ebenso mussten die ersteintreffenden Kräfte feststellen, dass auf dem Gelände mehrere Fahrzeuge sowie ein Zaun beschädigt wurden. Umgehend wurden Kräfte der Polizei nachgefordert. 

Ein Übergreifen der Flammen auf die direkt angrenzende Halle konnte mit zwei Mehrzweckstrahlrohren verhindert werden. Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, konnten die Kräfte deutlich reduziert werden. Für die Lösch- sowie Nachlöscharbeiten waren insgesamt vier Trupps mit Pressluftatmer im Einsatz. Die mit Brandrauch kontaminierten Gerätschaften wurden im Anschluss durch die Besatzung des Gerätewagen-Nachschub verladen und zur Reinigung in das Feuerwehrhaus nach Bensheim gebracht. Die Besatzung eines Löschfahrzeugs aus Auerbach blieb in Amtshilfe für die Polizei noch einige Zeit vor Ort und leuchtete für die Beamten den Tatort aus.   

Nachdem im Feuerwehrhaus die Fahrzeuge wieder bestückt und gereinigt waren, konnte der Einsatz für die Ehrenamtlichen gegen halb zwei in der Nacht beendet werden.   

 

Bilder :  ©Jürgen Strieder

Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg