Donnerstag, 18. August 2022
Notruf: 112

Staffellöschfahrzeug 20/25

In den kommenden Wochen geht das neue Staffellöschfahrzeug 20/25 in Dienst. Weitere Informationen zu dem Fahrzeug steht in den nächsten Zeilen. 

Als Nachfolger für das Tanklöschfahrzeug 16/25 stellt die Freiwillige Feuerwehr Auerbach demnächst das neue Staffellöschfahrzeug 20/25 (StLF 20/25) in Dienst. Das Löschfahrzeug vom Typ - VARUS wurde von der Firma Schlingmann auf einem Mercedes Benz - Atego Fahrgestell aufgebaut. Anders als der Fahrzeugname beschreibt, haben auf dem Staffellöschfahrzeug neun Feuerwehrangehörige platz. Somit kann es mit einer Löschgruppe ausrücken.

Angetrieben wird das Einsatzfahrzeug, mit einer zulässigen Gesamtmasse von 16 Tonnen, durch einen 300 PS starken Motor. Ein vollautomatisiertes Wandlergetriebe unterstützt den Maschinisten - dieser soll hiermit bei der Alarmfahrt entlastet werden, um den Verkehr besser zu beobachten. Für noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr verfügt das Fahrzeug über ein 360° BirdView Kamerasystem sowie einen Totwinkel-Assistent.

Das Staffellöschfahrzeug 20/25 rückt - wie auch schon sein Vorgänger bei allen Brandmeldungen als erstes Fahrzeug aus. Aus diesem Grund verfügt es über einen 2500 Liter großen Löschwassertank sowie einen 120 Liter Schaummitteltank. Die fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe im Fahrzeugheck kann bis zu 2000 Liter Löschwasser die Minute fördern, gleichzeitig ist eine Druckzumischanlage integriert. Hiermit kann neben normalem Schaum auch Netzmittel erzeugt werden - auch bei einer Förderleistung von nur 100 Litern/ Minute.

Erstmalig können sich während der Alarmfahrt vier Atemschutzgeräteträger gleichzeitig ausrüsten - dies erhöht Überlebenschancen einer vom Brandrauch eingeschlossener Person deutlich. Weiterhin führt das Staffellöschfahrzeug 20/25 eine 4-teilige Steckleiter, eine 3-teilige Schiebleiter sowie einen Sprungretter auf Entnahmehilfen mit sich.

Für die Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung verfügt das Fahrzeug über dafür vorgesehene Gerätschaften wie Löschrucksäcke, D-Strahlrohre und Schläuche sowie Feuerpatschen und Waldbrandhacken. Ein 13 kVA Stromerzeuger sorgt an der Einsatzstelle für eine autarke Stromversorgung und kann bei Bedarf Gebäude mit Notstrom versorgen.

Ein Teil der Ausrüstung wurde durch den Feuerwehrverein beschafft. Hierzu zählt das Nebellöschsystem - „Fognail“, die Rettungssäge, der Hochleistungslüfter oder ein Wassersauger. Für die schnelle medizinische Erstversorgung von Einsatzkräften oder Bürgern verfügt das Fahrzeug über einen Notfallrucksack mit AED und medizinischen Sauerstoff inkl. Maskenset für Tiere. Weiterhin können technische Hilfeleistungseinsätze kleineren Umfangs eigenständig abgearbeitet werden.

 

 

 

 

Bilder 📸Michael Rauch Photographie

©FF Auerbach

Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg