Donnerstag, 27. April 2017
Notruf: 112

Zwei Einsätze innerhalb von 9 Stunden

Gleich zwei mal wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Auerbach am Donnerstag den 09.03.2017 alarmiert.

Um 02:53 Uhr war die Nacht für die Feuerwehrleute beendet, die Polizei forderte die Einsatzkräfte zu einer Türöffnung in der Darmstädter Straße nach. Kurz bevor ein Trupp mit dem öffnen der Tür beginnen wollte, wurde die Tür durch die Bewohnerin selbständig geöffnet. Nach absprache mit den Beamten war der Einsatz für die Feuerwehrleute nach 15 Minuten beendet. Keine 9 Stunden später schrillten die Funkmeldeempfänger erneut. Mit dem Einsatzstichwort „Person eingeklemmt in Gitter/Zaun o.ä.“ ging es für die Einsatzkräfte zusammen mit einem Rettungswagen und dem Notarzt in die Grafenstraße. Noch aus bislang ungeklärten Umständen wurde hier eine Frau zwischen ihrem Fahrzeug, dass in einer leicht abschüssigen Garage geparkt wurde und der Garagenwand eingeklemmt. Ihre 6 Jährige Tochter hörte die Hilfeschreie ihrer Mutter und alarmierte die Rettungskräfte. Durch die Einsatzkäfte wurde der Pkw gegen weiteres abrutschen gesichert. Im weiteren Einsatzverlauf wurde das Fahrzeug mittels Mehrzweckzug in absprache mit dem Notarzt von der Frau beiseite gezogen. Im Anschluss wurde die schwer Verletzte Frau durch den Rettungswagen zu einem Rettungshubschrauber gebracht, hier unterstützten die Einsatzkräfte beim Umlagern.  

 

Bild: FF Auerbach 

Bilder: Herbert Matern, FF Auerbach

Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg