Samstag, 19. September 2020
Notruf: 112

Ein Gerätewagen-Nachschub (GW-N) dient zum Transport größerer Gerätschaften zur Einsatzstelle. Er kann verschiedene Rollcontainer je nach Einsatzlage aufnehmen und transportieren. Ein solches Fahrzeug ist auch in der Lage, mehrere Einsatzstellen (beispielsweise nach Unwettern) zu versorgen. Die Ausrüstung wird dann an den Einsatzstellen abgesetzt.

In der Alarm- und Ausrückeordnung der Feuerwehr Auerbach rückt der Gerätewagen - Nachschub bei Einsatzstichwörtern wie zum Beispiel: Wasser im Keller, auslaufende Flüssigkeiten, ausleuchten einer Einsatzstelle als erstes Fahrzeug aus und kann die Einsatzstelle meist autark abarbeiten. Bei Stichwörtern wie zum Beispiel: Verkehrsunfall, eingeklemmte Person in Maschine o. Ä., Gasaustritt rückt der Gerätewagen als zweites Fahrzeug aus. 

Beladung

  • 12 kg Pulverlöscher
  • Werkzeugkasten
  • Funkgeräte und Handlampen
  • Verkehrsleitkegel
  • 2 Schlauchkörbe mit je 9 B-Schläuchen
  • Dynawattanlage
  • Verlängerungskabel
  • Material zur Ladungssicherung

Rollwagen

  • Überdrucklüfter / Mehrzweckzug / Stabfast -> standartmäßig auf dem Fahrzeug beladen
  • Technische Hilfeleistung (Rüstholz / Büffelheber / Säbelsäge) -> standartmäßig auf dem Fahrzeug beladen
  • Ölspur
  • Wasserschaden 1
  • Wasserschaden 2
  • Beleuchtung

Florian Bensheim 2-64-1 GW/N

Organisation: Feuerwehr Auerbach

Beschreibung

Ein Gerätewagen-Nachschub (GW-N) dient zum Transport größerer Gerätschaften zur Einsatzstelle. Er kann verschiedene Rollcontainer je nach Einsatzlage aufnehmen und transportieren. Ein solches Fahrzeug ist auch in der Lage, mehrere Einsatzstellen (beispielsweise nach Unwettern) zu versorgen. Die Ausrüstung wird dann an den Einsatzstellen abgesetzt.

In der Alarm- und Ausrückeordnung der Feuerwehr Auerbach rückt der Gerätewagen - Nachschub bei Einsatzstichwörtern wie zum Beispiel: Wasser im Keller, auslaufende Flüssigkeiten, ausleuchten einer Einsatzstelle als erstes Fahrzeug aus und kann die Einsatzstelle meist autark abarbeiten. Bei Stichwörtern wie zum Beispiel: Verkehrsunfall, eingeklemmte Person in Maschine o. Ä., Gasaustritt rückt der Gerätewagen als zweites Fahrzeug aus. 

Beladung

  • 12 kg Pulverlöscher
  • Werkzeugkasten
  • Funkgeräte und Handlampen
  • Verkehrsleitkegel
  • 2 Schlauchkörbe mit je 9 B-Schläuchen
  • Dynawattanlage
  • Verlängerungskabel
  • Material zur Ladungssicherung

Rollwagen

  • Überdrucklüfter / Mehrzweckzug / Stabfast -> standartmäßig auf dem Fahrzeug beladen
  • Technische Hilfeleistung (Rüstholz / Büffelheber / Säbelsäge) -> standartmäßig auf dem Fahrzeug beladen
  • Ölspur
  • Wasserschaden 1
  • Wasserschaden 2
  • Beleuchtung

weitere Daten

  • Fahrgestell: Volkswagen LT 46
  • Baujahr: 2002
  • Aufbau: Hauck GmbH / Feuerwehr Auerbach
  • Hubraum: -
  • Zul. Gesamtgewicht: -
  • Besatzung: 1/5

  • Letzter Archiveintrag : 14.07.2020

Facebook

Rauchmelder Kampagne

HiOrg